Huew_Niedersachsen_Kooperationhochschulen

Über die HüW

Die Hochschulübergreifende Weiterbildung (HüW) existiert in ihrer jetzigen Form seit 2001. Sie ergänzt die internen Personalentwicklungsmaßnahmen der beteiligten Universitäten und Hochschulen (Kooperationshochschulen). Durch die optimale Abstimmung von internen und hochschulübergreifenden Weiterbildungen soll allen Beschäftigtengruppen eine adäquate Qualifizierung ermöglicht werden.

Ziele der HüW
  • Führungs- und Veränderungskompetenz stärken
  • Handlungskompetenz der Beschäftigten vor dem Hintergrund aktueller Hochschulentwicklungen fördern
  • fachspezifische Qualifikationen ausbauen
  • Schlüsselqualifikationen entwickeln
  • Erfahrungsaustausch und Netzwerkbildung initiieren

Die HüW bietet ihre Weiterbildungen in zwei Programmhalbjahren an: von April bis September und von Oktober bis März. Die Grundlage für das Veranstaltungsangebot ist der aktuelle Weiterbildungsbedarf in den Universitäten und Hochschulen.

Organisation

Regelmäßige Abstimmungen zur Arbeit der HüW finden im HüW-Beirat statt. Hier treffen sich

  • Hauptamtliche Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten (HVP) aus den Kooperationshochschulen,
  • Mitarbeitende aus den Personalentwicklungs- bzw. Weiterbildungsabteilungen der Kooperationshochschulen mit
  • der Geschäftsführerin der HüW-Geschäftsstelle.

Um aktuelle Herausforderungen und Bedarfe zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen, treffen sich außerdem die Personalentwicklerinnen und Personalentwickler der Kooperationshochschulen. Sie bilden gemeinsam die HüW-Arbeitsgruppe (HüW-AG).

Die Kooperationshochschulen stellen die Ressourcen für die Konzeption und Weiterentwicklung der Weiterbildungsangebote zur Verfügung und tragen die HüW-Geschäftsstelle.  Diese gehört seit Anfang 2019 zur Hochschule Hannover. Am Standort Bismarckstraße in der hannoverschen Südstadt kümmern sich die Geschäftsführerin und zwei Mitarbeiterinnen um Anmeldungen und Anfragen, die Organisation der Seminare und das gesamte Drumherum.